Glücksfall wird zu Streitfall

Glücksfall wird zu Streitfall
Februar 15, 2017 Redaktion
Rechtsanwalt zum Prozess zwischen Freunden

Glücksfall wird zu Streitfall

Und alles nur wegen eines Kronkorkens

Sie kennen sicherlich die fast alltäglichen Gewinnspiele unter den Kronkorken der bekannten Brauereien. Diese wurden einer Freundschaft nun zum Verhängnis.

Fünf Freunde wollten in Hessen ein erholsames Wochenende verbringen. Als einer der Freunde unter seinem Kronkorken den Gewinncode für ein Auto entdeckte, entbrannte ein Streit, weil er das Auto behält und nach ein paar Monaten verkauft, eine Mitreisende allerdings den Gewinn als Gemeinschaftsgewinn ansah.

Für die klagende Mitreisende ist der Fall eindeutig: da die Kosten für die Reise geteilt wurden muss nun auch der Gewinn aufgeteilt werden. Deshalb ging der Fall letztlich vor Gericht.

Am Landgericht Arnsberg schlagen die verhandelnden Richter einen Vergleich vor. Da der Gewinner, nach dem Verkauf des Autos, 17.500 € bekam, sollte diese Summe unter den Mitreisenden aufgeteilt werden. Das wären rund 3500€ für jeden gewesen.

Die klagende Frau empfand dies allerdings nicht als genug, sie wollte nicht den Verkaufswert sondern den Wert, welcher bei Auslieferung des Neuwagens verlangt wird: 28.680 €. Somit läge der Anteil, der jedem der Freunde zustünde, bei 5736 €.

Der Angeklagte war im Übrigen ebenfalls nicht an einem Vergleich interessiert. Sein Anwalt argumentierte damit, dass der Zufall immer im Raum stand und es somit auch ein Spiel untereinander war.

Die Klägerin bekam nun recht. Zwar wurden ihr nicht, wie erhofft, knapp 6000 € zugesprochen, aber zumindest spricht ihr die Kammer 4268 € zu.

Rechtsberatung gesucht?

Jetzt kontaktieren