Sie haben Post von der Staatsanwaltschaft erhalten?

Der erste Schrecken ist groß, wenn man eine Ladung zur Beschuldigtenvernehmung oder vielleicht sogar eine Anklageschrift erhält. Wichtig ist, dass Sie jetzt einen kühlen Kopf bewahren.

Gehen Sie den ersten Schritt in Richtung Verteidigung

Ihr Verteidiger hat – anders als Sie – die Möglichkeit, Akteneinsicht zu beantragen. Schweigen Sie bis auf weiteres zu den Vorwürfen, machen Sie keinerlei Angaben. Die Kenntnis des Akteninhalts ist die Basis jeder guten Verteidigung; der Versuch der eigenen Verteidigung ohne Aktenkenntnis ist verlockend, aber riskant. Sie können sich schließlich schlecht verteidigen, wenn Sie gar nicht genau wissen, was man Ihnen vorwirft, dies gilt selbst dann – vielleicht sogar erst recht – wenn Sie sich keinerlei Schuld bewusst sind.

Über Mich:

Als Fachanwältin für Strafrecht begleite ich Sie in jeder Lage des Verfahrens, von der Erstberatung im Ermittlungsverfahren, über die Verteidigung in der Hauptverhandlung bis hin zur Einlegung von Rechtsmitteln – Berufung und Revision, ganz gleich, um welchen Vorwurf es sich handelt. Ob Körperverletzung, Vergewaltigung, Raub oder Diebstahl – Ihre Rechte als Beschuldigter und Angeklagter stehen für mich an erster Stelle. Auf Nachfrage werde ich auch als Pflichtverteidigerin für Sie tätig.

Rechtsberatung gesucht?

Jetzt kontaktieren