Jugendstrafrecht

Mit dem Gesetz in Konflikt geraten?

Finden Sie den Spagat zwischen Verständnis und Rückhalt einerseits und dem Aufzeigen von Konsequenzen andererseits. Eine Aufgabe, die leichter klingt als sie ist. Bei der Wahl des richtigen Verteidigers sollten Sie daher darauf achten, dass dieser den speziellen Bedürfnissen im Umgang mit Jugendlichen gerecht wird.

Nun sind Sie als Eltern gefragt!

Besonderheiten

Das gesamte Jugendstrafrecht ist – anders als das Erwachsenenstrafrecht – maßgeblich vom Erziehungsgedanken geprägt. Hierbei geht der Gesetzgeber davon aus, dass die Entwicklung bei Jugendlichen noch nicht vollständig abgeschlossen ist und durch entsprechende Maßnahmen noch positiv beeinflusst werden kann.

Über Jugendstrafrecht

Bei der Verteidigung in Jugendstrafsachen begreife ich meine Rolle neben der juristischen Tätigkeit – mehr noch als im Erwachsenenstrafrecht – als Berater und Vertrauter. Dabei scheue ich nicht davor zurück, Klartext zu sprechen und die Konsequenzen einer weiteren Begehung von Straftaten schonungslos aufzuzeigen, ohne dabei das primäre Ziel einer effektiven Strafverteidigung aus den Augen zu verlieren.

Freiheit oder Haft

Die Anwendung von Jugendstrafrecht statt Erwachsenenstrafrecht entscheidet in  Fällen schwerer Kriminalität (zB. Schwerer Raub gem. § 250 Abs. 2 StGB,  Freiheitsstrafe nicht unter 5 Jahren) über Freiheit oder Haft! Denn während eine Bewährung bei einer Verurteilung wegen schweren Raubes im Erwachsenenstrafrecht ausscheidet, ist es im Jugendstrafrecht möglich, eine Freiheitsstrafe von zwei Jahren mit Strafaussetzung zur Bewährung zu verhängen. Eine effektive Strafverteidigung ist an dieser Stelle von ganz erheblicher Bedeutung.

Rechtsberatung gesucht?

Jetzt kontaktieren