Sexualstrafrecht

Das Sexualstrafrecht umfasst in seiner jetzt aktuellen Fassung folgende Sexualdelikte:

-sexueller Missbrauch von Schutzbefohlenen
-(schwerer) sexueller Missbrauch von Kindern
-sexueller Missbrauch von Jugendlichen
-sexueller Missbrauch widerstandsunfähiger Personen
-sexuelle Nötigung und Vergewaltigung

Ebenfalls unter Strafe gestellt sind

-Verbreitung, Erwerb und Besitz von Kinderpornographie
-Verbreitung, Erwerb und Besitz von Jugendpornographie

Nach einem Gesetzesentwurf aus Mai 2016 soll das Sexualstrafrecht verschärft werden, insbesondere im Bereich der Vergewaltigung und sexuellen Belästigung.

Eine Besonderheit des Sexualstrafrechts besteht darin, dass häufig „Aussage gegen Aussage“ steht. In diesem Zusammenhang werden häufig aussagepsychologische Gutachten angefordert, die bei der Beurteilung der Glaubwürdigkeit eines Zeugen Aufschluss geben sollen.

Rechtsberatung gesucht?

Jetzt kontaktieren